headerbild


Heilsame Unterbrechung
Adventsandachten zu den vier Liedern in den ersten beiden Kapiteln des Lukasevangeliums

Man kennt es aus dem Musical oder aus der Oper: Plötzlich bleibt die Handlung stehen, Geigen erklingen, der Star tritt aus dem Bild heraus, nimmt die Zuschauerschaft in den Blick und fängt an zu singen. Ist das Lied vorbei, geht die Handlung weiter als ob nichts geschehen wäre.
So ähnlich ist die lukanische Erzählung der Kindheit Jesu gestaltet. An entscheidender Stelle wird der Erzählfluss unterbrochen und die handelnden Personen singen: Magnificat, Benedictus, Gloria und Nunc dimittis. Beim Singen wird das Wirken Gottes im zutiefst Menschlichen erkennbar: im Kind im Mutterleib, im Neugeborenen, in Windeln gewickelt und in der Krippe liegend.

Die Adventsandachten laden ein zu einer kurzen Unterbrechung des Alltags mit Wort und Musik.
Jeweils Dienstag, 19.30 – 20.00 Uhr

30. November            Magnificat
7. Dezember              Benedictus
14. Dezember            Gloria
21. Dezember            Nunc dimittis