headerbild

Konflager Tag 6, 15.10.21
Wie gewohnt standen wir heute um ca. 7.30 Uhr auf und assen um 8.00 Uhr Frühstück. Da es das letzte gemeinsame Frühstück war, gab es als Überraschung für alle ein Gipfeli :-). Nach dem Früchstück teilten wir uns zum Putzen und zum Einladen des Gepäcks in Gruppen auf. Bevor wir damit anfingen, mussten wir allerdings unser eigenes Gepäck zusammenpacken und die dafür verantwortliche Gruppe den Abwasch erledigen. Schliesslich ging es aber los mit der Putz- und Packete. Während einige zackig fertig waren mit ihrem Ämtli, hatten andere etwas länger zu tun. 10.30 Uhr trafen wir uns für eine kleine Abschlussfeier am Seeufer: Wir rundeten das Lager mit einem Abendmahl ab. Im Anschluss machten wir uns auf den Heimweg. Mit dem Postauto fuhren wir von Tennwil nach Lenzburg und mit dem Zug nach Langenthal und Roggwil. Der Zug traf 13.26 Uhr in Roggwil ein. Nun ist das Konflager bereits zu Ende.

Andrea und Zoë

Konflager Tag 5, 14.10.21
Heute morgen sind wir etwas müde aufgestanden. Danach haben wir gefrühstückt und haben unseren Lunch bereitgemacht. Wir sind losgelaufen und nach ca. einer Stunde haben Gian und Patrick die Morgenbesinnung unterwegs am Waldrand durchgeführt. Danach sind wir bis am Mittag durchgelaufen und haben anschliessend an einem schönen Ort zu Mittag gegessen. Unterwegs haben einige Musik gehört oder einfach nur gequatscht. Immer wieder haben wir die schöne Landschaft genossen. Nach ca. sieben Stunden sind wir dann auch 30’150 Schritte gelaufen und haben schliesslich unser Ziel erreicht. Unsere Beine sind zwar abgestorben, aber wir sind dennoch wohlbehalten wieder zurück.

Konflager Tag 4, 13.10.21
Als wir um 7.30 Uhr aufstanden, war es noch sehr kalt. Um 7.45 Uhr ging es für die ersten mit dem Tag so richtig los, weil sie das Frühstück zubereiten mussten. Nach dem Frühstück mussten einige beim Abwasch helfen, andere hatten frei oder gingen duschen. Nachdem die Gruppe abgewaschen hatte erklärten wir Frau Salvisberg von unserer Idee für den Film. Nachdem wir es erklärt hatten, verteilten wir die Rollen und arbeiteten an den einzelnen Szenen. Danach mussten die ersten schon wieder in die Küche und das Mittagessen zubereiten. In der Zeit arbeiteten die anderen noch fertig oder hatten frei. Nach dem Mittagessen wurde der Abwasch erledigt. Danach packten wir unseren Rucksack. Um 13.05 Uhr liefen wir hoch zu der Bushaltestelle. Und danach fuhren wir nach Lenzburg mit dem Bus, um dort ins Stapferhaus zu gehen, in die Ausstellung zum Thema «Geschlecht». Im Museum bekamen wir einen Workshop. Es war sehr spannend und empfehlenswert. Um 16.30 Uhr verliessen wir das Museum und gingen schauen, wo die Pizzeria ist. Danach hatten wir bis um 18.30 Uhr Pause und durften shoppen gehen. Als wir uns um 18.30 Uhr bei der Pizzeria trafen, gingen wir hinein und bestellten unser Essen und Getränk. Als wir das essen bekamen, assen wir alle fröhlich. Um 20.00 Uhr gingen wir zur Busshaltestelle, ein wenig später kam auch schon der Bus. Als wir im Bus waren, mussten wir unsere Fahrt verlängern, weil der Buschauffeur die Bushaltestelle übersehen hatte. Von der Endstation fuhr der Bus zurück. Als wir an der Haltestelle Tennwil Strandbad ankamen, liefen die Strasse hinunter und begannen gleich darauf mit der Abendbesinnung. Einige wollten um 21.30 Uhr noch baden gehen, am Schluss getrauten sich nur zwei Jungs. Und danach hatten wir einfach noch Freizeit bis um 23.30 Uhr, danach fielen wir in Bett und schliefen gleich darauf ein.

Konflager Tag 3, 12.10.21
Schon um 7.45 Uhr standen die ersten in der Küche und haben das Morgenessen zubereitet. Die anderen kamen um 8.00 Uhr zum Morgenessen. Nach einem gemütlichen Frühstück mussten die einen abwaschen und die anderen hatten Pause. Wir hatten dann zuerst die Morgenbesinnung. Danach gingen wir hinter die Arbeit von dem Drehbuch. Zuerst vertieften wir uns in die Geschichte, die wir ausgewählt hatten. Dazu haben wir eine schauspielerische und anspruchsvolle Übung gemacht, namens Bibliodrama. Kurz vor dem Mittag fing die Kochgruppe an zu kochen. Um 12.30 Uhr gab es leckere Hörnli mit Gehacktem, Maissalat, Apfelmus und zum Dessert Fruchtstäbchen mit Schoko-und Vanillecreme. Nach dem Abwasch bekamen wir eine Pause. Nachher arbeiteten wir weiter an unserem Drehbuch. In einzelnen Gruppen mussten wir eine Story Idee schreiben. Als wir wieder zusammenkamen, stellten wir den anderen die eigene Idee vor. Zusammen mussten wir uns auf eine Story einigen, was sehr lange ging. Dazwischen hatten wir eine kurze Pause. Einige haben die Story, die Szenen oder die Rollen für das Drehbuch aufgeschrieben. Nach einer Zeit fing die Kochgruppe an zu kochen. Sie kochten Riz Casimir und zum Dessert QimiQcreme. War sehr lecker! Voll gegessen starteten wir den Film Green Books. Um 23.15 Uhr war der Film fertig und müde machten wir noch die Abendbesinnung.

Seraina und Anouk

Konflager, Tag 2, 11.10.2021
Heute um 07:45 Uhr, musste das Küchenteam bereit sein. (Jana, Leonie, Yasmin)
Um 8:00 Uhr gab es dann Frühstück. Danach startete die Morgenbesinnung von Patrick und Nils. Um 9:15 Uhr starteten wir mit dem Programm. Wir haben den Film der KonfirmandInnen von 2021 angeschaut. Danach besprachen wir, wie wir es machen wollen mit unserem Film.
Danach kochte die Mittagsgruppe Fischstäbchen, Kartoffeln, Spinat und Salat. Zum Dessert gab es Marmorcake.
Während wir (Anja, Samantha, Nils, Leanne) abgewaschen haben, hatten die anderen Freizeit. Danach wählten wir das Thema für unseren Film aus. Wir haben uns für Die Geschichte «Saulus trifft Jesus» entschieden. Weil dies ziemlich lange dauerte, hatten wir danach wieder frei. Ein paar gingen schwimmen und ein paar beschäftigten sich anders.
Zum Abendessen gab es Fajitas. Wir hatten dann wieder eine Stunde frei, und dann schauten wir wieder zwei Filme und spielten gemeinsam ein Spiel. Die Abendbesinnung wurde heute von Andrea und Anouk durchgeführt.
Nun ist der Tag auch schon wieder vorbei.

Samantha und Anja

Anfang des Konflagers
Um 14:40 trafen wir uns beim Bahnhof Roggwil. Wir gaben unser Gepäck dem Fahrer ab und verabschiedeten uns von unseren Eltern. Danach fuhren wir mit dem Zug nach Langenthal. Von dort aus gingen wir als nächstes nach Olten. Von dort aus fuhren wir dann nach Lenzburg. In Lenzburg angekommen, nahmen wir den Bus bis zu unserer Unterkunft. Angekommen, wurden wir in die Zimmer eingeteilt. Danach hatten wir die Möglichkeit in den See zu gehen. Wir Jungs aber besichtigten aber das Grundstück und den Spielplatz. Nach einer gewissen Zeit musste dann aber die erste Gruppe Kochen gehen. Es gab Spaghetti Bolognese. Nach dem Essen musste eine Gruppe abwaschen. Als Abendprogramm gab es die Infos für die Woche.

Gian und Patrick